Red Bull Air Race in Kroatien

Mein erster Auslandsflug nach Scheinerhalt war 2009 zu einem Red Bull Air Race nach Budapest. Das war für mich ein ganz besonderes Erlebnis. So verwundert es nicht, dass diese Shows mich ganz besonders in ihren Bann ziehen. Bereits letztes Jahr wollte ich nach Rovinj zur Air Show fliegen, allerdings verhinderte eine nicht ganz so freundliche Wetterlage über den Alpen einen Flug. Das Alternativprogramm in 2014 war die „Scalaria Air Challenge“ am schönen Wolfgang See wo wir mit einer EC120 hinflogen und jede Menge Wasserflugzeuge bestaunten und auf den Schafberg wanderten. Für 2015 sah der Air Race Kalender zu meinem Bedauern eigentlich kein Air Race mehr in Rovinj in Kroatien vor. Nachdem die politische Situation eine Air Race Planung und Durchführung in Sotschi schwierig werden ließ, kam Rovinj kurzfristig wieder auf den Rennkalender. So wollte ich mir diese mal das Erlebnis in Kroatien nicht entgehen lassen.

  • 1_Rovinj
  • 2_Rovinj_Air_Race
  • 3_Rovinj_Lschflugzeug

Die Wetterprognosen ermöglichte diese mal in einem kleinen Zeitfenster einen entspannten Flug nach Pula. Circa zwei Stunden benötigten wir für den Flug von Donauwörth an die kroatische Küstenstadt Pula. Dort hatten wir bereits einen Mietwagen und ein schönes Apartment reserviert. Das Air Race in der großen Bucht von Rovinj ist ein tolles Erlebnis. Die Stadt war gut gefüllt, aber nicht überlaufen und man konnte sehr gut von verschiedenen Hügeln das Air Race und verschiedene Flugshows bestaunen. Ein persönliches Highlight war die Vorführung der Canadair CL-415, ein Löschflugzeug zur Waldbrandbekämpfung. 

Nach zwei Tagen Air Race flogen wir von Pula nach Portorož um die Passkontrolle für den Einflug in den Schengen Raum zu machen. Von dort sind wir in einer knappen Stunde an den Bleder See zum wandern und baden gefahren. Der Platz liegt in einer traumhaften Bergkulisse. Eine Panoramaflugrunde über den See mit der kleinen Insel gehörte vor der Landung zum Pflichtprogramm. In Bled kann man gut einige Tage zum Wandern verbringen. Die Berge bieten jede Menge Touren in erreichbarer Nähe. Zum Abschluss machten wir noch eine schöne Radtour mit unseren Klappfahrrädern in und um Bled. Die kleinen Birdys haben sich als Flugzeugfahrräder bereits auf mehreren Touren bewährt. Kein Warten auf ein Taxi oder suchen nach einer Bushaltestelle, aufsteigen und los geht’s. Ganz nebenbei bewegt man sich auch gerne nach einem längeren Flug. 

  • 6_Piran_in_Slowenien
  • 7_Bled_in_Slowenien
  • 8_Bled_in_Slowenien

Der Rückflug von Bled war Genussfliegen pur. Zunächst hieß es nach dem „take off“ deutlich Höhe gewinnen um sicher über die nächsten Berge zu kommen. Auf dem Heimflug durften wir den Luftraum von Klagenfurt durchqueren und hatten schöne Blicke auf die Seenlandschaft. Nach einer schönen Woche sind wir wieder gut in EDMQ gelandet, schoben unsere D-EWEH wieder gut behalten zurück in den Hangar und genossen italienische Pizza auf der Terrasse des Flugplatzes. So muss ein entspannter Flugurlaub sein und eine Red Bull Air Race Show kann ich jedem Piloten als Ausflugsprogramm wärmstens empfehlen.